Pai

Im Norden Thailands liegt ein ganz besonderes Juwel. Mit seinen dicht bewaldeten Hügeln, Nebelwäldern, Canyons und heißen Quellen bietet das kleine Pai nicht nur etwas für die Augen, sondern auch Balsam für die Seele. Vor allem wenn man genug von den Touristenmassen in Chiang Mai hat. Günstige Preise und freundliche Einheimische tragen zur Anziehungskraft dieses Refugiums für Hippies und Backpacker bei.

Pai lässt sich am bequemsten von Chiang Mai aus erreichen. Na gut, bequem ist vielleicht übertrieben. Die steilen Gebirgsstraßen winden sich ganz schön, dafür dauert die Fahrt auch nur 4 Stunden und ist schon für 5 Euro zu haben. An der Busstation in Pai angekommen, stehen viele Unterkünfte zur Verfügung. Ich habe etwas außerhalb im Hostel Paitopia gewohnt, das einen eigenen Pool, Bungalows und ein kleines Restaurant besitzt. Auswärts Essen ist jedoch günstiger. Ist man mit dem Roller unterwegs und hält abseits des Stadtzentrums, bekommt man schon für 1,50 Euro ein vollwertiges Essen! Ein Motorroller empfiehlt sich ohnehin, da es keine öffentlichen Transportmittel gibt. Es gelten die üblichen Sicherheitsregeln: Langsam fahren, auf dumme Touristen achten und Helm aufsetzen! Hat man einen fahrbaren Untersatz gemietet, wird es Zeit, die Sehenswürdigkeiten in und um Pai zu besuchen:

Big Buddha

Los geht es bei der großen Buddhastatue östlich von Pai. Aufgrund ihrer Lage auf einem Hügel ist sie bereits von weitem zu sehen. Der Aufstieg ist anstrengend (vor allem im heißen Oktober), lohnt sich aber nicht nur wegen der beeindruckenden Ausmaße, sondern auch aufgrund des Panoramas. Der Eintritt ist frei, daneben könnt ihr unten noch die halb abgebrannten Überreste eines Tempels und den Neubau besichtigen.

16391841730_2033150a6d_z.jpg
Quelle: Espen Faugstad, Website

Pai Historical Bridge

Eine Brücke über den Pai-Fluss aus dem Zweiten Weltkrieg. Nach ihrer Zerstörung wurde sie originalgetreu wieder aufgebaut, daneben steht eine moderne Stahlbrücke für Fahrzeuge zur Verfügung. Hier kann man nicht viel mehr machen als Drüberlaufen und die Infotafeln auf Englisch zu lesen. Die Aussicht auf den Fluss und die Wälder ist jedoch ganz nett.

12414106904_76f0f95431_z.jpg
Fotograf: James Antrobus, Website

Pai Canyon

Eine der Hauptattraktion von Pai und sehr einfach zu erreichen, da direkt an der Hauptstraße gelegen. Von diesem Canyon aus habt ihr eine grandiose Aussicht, nur der Weg ist teilweise schwierig und erfordert ein wenig kraxeln und klettern.

1200px-Pai_Canyon_(23768515245).jpg

Pai Land Split

Ein wirklich interessanter Ort: Hier sorgte ein Erdbeben 2008 für einen Riss in der Landschaft. Daneben befindet sich auf dem Gelände eine organische Obstfarm, die leckeren Saft anbietet – als Kostprobe ganz umsonst.

20181019_132729

Bamboo Bridge

Weiter westlich liegt eine Brücke aus Bambus, die sich über den Reisfeldern erstreckt. Die Aussicht ist wirklich schön. Nur genügend Wasser solltet ihr mitnehmen, da es auf der Bambusbrücke kaum Schatten gibt. Am Ende des Weges wartet ein kleiner Tempel.

20181019_142426

Yun Lai Viewpoint

Diesen Aussichtspunkt steuert ihr am besten am frühen Morgen mit dem Roller an. Von Pai aus dauert die Fahrt etwa 20 Minuten und es geht steil bergauf. Die Aussicht ist atemberaubend, vor allem wenn der Nebel über den Bergwäldern aufsteht. Die Landschaft rund um Pai hat etwas mystisch-faszinierendes.

20181020_085404.jpg

20181020_085445.jpg

20181020_085243.jpg

Muang Paeng Hot Springs

Nur wenige Minuten von Pai entfernt liegen die heißen Quellen von Tha Pai. Diese könnt ihr getrost links liegen lassen – zu teuer und zu viele Besucher. Investiert das Geld lieber in einen vollen Tank und fahrt zu den Muang Paeng Hot Springs, die etwa 1 Stunde südlich von Pai liegen. Alleine die Fahrt durch die atemberaubende Landschaft lohnt sich. Wenn euch der Geruch fauler Eier um die Nase weht, seid ihr richtig gefahren. Die Quellen kosten keinen Eintritt, trotzdem stehen Toiletten und Umkleiden bereit. Baden könnt ihr in einem kleinen Becken sowie künstlichen Wasserläufen. Und steckt bloß nicht euren Fuß in die Quelle selber – das Wasser ist wirklich heiß. Außer mir und einer Thai-Familie war niemand bei den Quellen, ein echter Geheimtipp also!

20181021_104018.jpg

Pai Night Market

Wenn ihr euch von eurem Ausflugstag ausgeruht habt, solltet ihr einmal auf den Nachtmarkt von Pai schauen. Hier gibt es nicht nur alle möglichen Spezialitäten aus Nord-Thailand zu probieren. Es gibt auch Klamotten, Schmuckstücke und allen möglichen Krimskrams. Die Kinder können sich auf Fahrgeschäften vergnügen und auf einer großen Bühne wird Live-Musik gespielt.

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: